Entwicklung, Finanzierung und Startverschiebungen des JWST.

Kategorie: JWST
Keine Kommentare
Offizielles JWST Logo

Als 1996 die Planung für die Entwicklung des JWST durch die NASA, die ESA und die CSA begann, hieß das Projekt noch Next Generation Space Telescope. Das Teleskop sollte ursprünglich 2007 starten. Doch zeigte sich im Laufe der Zeit, dass ein Start erst 2014 realisierbar ist.

Für den Betrieb des JWST, der auf 10 Jahre im All ausgelegt wurde, sowie den Bau waren zunächst 3,3 Milliarden Euro durch die USA zugesichert. Allerdings explodierten schnell die Kosten für das Projekt und es sollte 2011 sogar gestoppt werden.
Zu dieser Zeit beliefen sich die neuen Schätzungen für das Projekt auf 8,7 Milliarden US-Dollar und es waren bereits ca. 3 Milliarden US-Dollar in das Projekt geflossen. Etwa 75 % der Komponenten und wissenschaftlichen Instrumente waren mittlerweile angeschafft worden.

2014 war die weitere Finanzierung gesichert und ein voraussichtlicher Start des JWST war für 2018 geplant.
2015 begann die Endmontage und der Liefervertrag für eine Ariane 5 Rakete wurde unterzeichnet. Anfang 2016 waren die 18 Segmente des Primärspiegels verbaut und man begann mit den Messungen der optischen Eigenschaften des Spiegels.

Erneut musste der geplante Start wegen technischen Problemen verschoben werden. Zunächst auf 2019 – und noch einmal auf 2020. Es traten unter anderem Schwierigkeiten bei den Steuertriebwerken und beim Entfalten des Sonnenschildes auf, da die Folien des Schildes in den Testläufen mehrmals rissen.

2018 wurden die Projektkosten auf 9,66 Milliarden US-Dollar geschätzt. Schließlich erreichten die Kosten bis Dezember 2021 rund 9,7 Milliarden US-Dollar. Somit ist das James-Web-Weltraumteleskop das bisher teuerste wissenschaftliche Projekt in der Geschichte der unbemannten Raumfahrt.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Menü